Telefon

+49 1590 801 8483

Email

info@chinesische-medizin-muenchen.org

Termine

nach Vereinbarung

Die Psychosomatik ist einer meiner Lieblingsschwerpunkte. Wenn für deine körperlichen Beschwerden keine Ursache gefunden wird, heißt das, dass die Störung nur im Energie-Bereich liegt. Und diese Störung kann mit Akupunktur und anderen natürlichen Methoden sehr gut behandelt werden.

Viele meiner Patienten erzählen mir beim Erstgespräch von Beschwerden, die sie seit längerem plagen, für die aber rein medizinisch keine Ursache gefunden werden kann. Während wenige Haus- oder Fachärzte dann eine Vorstellung beim Osteopathen oder TCM- Therapeuten empfehlen, hört leider die große Mehrheit: „Das bilden Sie sich ein, da müssen psychische Probleme dahinter stecken.“ Das ist natürlich sehr frustrierend.

Psychosomatik in der TCM

In der chinesischen Medizin wird zwar unterschieden zwischen Beschwerden, die sich körperlich zeigen und solchen, die sich emotional oder geistig zeigen. Behandelt wird aber immer ganzheitlich, also auf allen drei Ebenen. Meist zeigen sich Störungen, also Ungleichgewichte im körpereigenen Energiesystem, auf allen drei Ebenen.

Beispiel Angststörung

Zum Beispiel kann sich eine Angststörung zeigen durch:

  • Panikattacken (emotional)
  • Konzentrationsstörungen (geistig)
  • Herzstechen (körperlich)

Dass der körperliche Anteil am stärksten empfunden wird und Angst macht, ist absolut verständlich.

Psychosomatik Ängste überwinden
Ängste überwinden mit natürlichen Methoden

Psychosomatisch? Herzlichen Glückwunsch!

Dass bei der medizinischen Ursachensuche nichts gefunden werden kann, ist aber ein hervorragendes Zeichen!

Psychosomatische Beschwerden lassen sich schneller behandeln

Denn jede Störung beginnt auf der Energie-Ebene, chinesisch nennt sich das die Qi-Ebene. Da die reine Energie nicht sichtbar ist, können auch Blockaden auf der Energie-Ebene nicht mit bildgebenden Verfahren und Laboruntersuchungen erkannt werden. Das heißt aber nicht, dass es diese Blockade nicht gibt! Ein erfahrener TCM-Therapeut erkennt diese Energieblockaden (Qi-Stau, siehe auch hier) anhand der Symptomatik sowie bei der Pulsdiagnose und Zungendiagnose.

Die gute Nachricht ist: Störungen auf der Energie-Ebene lassen sich am schnellsten von allen Störungen behandeln. Nur wenn solche Beschwerden über Wochen, Monate oder Jahre weiterbestehen, kann sich die Störung verstärken und wird dann auch mit westlichen Methoden sichtbar. Dann hat sich das Ungleichgewicht auf die Gewebe-Ebene weiterentwickelt.

Selbstverantwortung

Du entscheidest. Ob du gesund bist oder Beschwerden hast, ist kein Zufall. Du selbst kannst die körpereigene Harmonie fördern, indem du für Harmonie in allen Bereichen deines Lebens sorgst. Niemand sollte schuften bis zum Umfallen. Nimm dir Zeit um die Sachen, die dir gut tun, zu genießen. Lass deine Herzenswünsche nicht zu kurz kommen. In folgenden Bereichen könntest du überprüfen, ob Ruhe und Entspannung (chinesisch Yin) und Aktivität (chinesisch Yang) sich in einem gesunden Verhältnis befinden:

  • Arbeitsleben: Machst du genügend Ruhepausen?
  • Ernährung: Isst du regelmäßig mit längeren Pausen?
  • Schlaf: Bekommst du auch unter der Woche genug Schlaf?
  • Gedanken: Spielen Dankbarkeit und Wertschätzung eine Rolle?

Je stärker deine Beschwerden ausgeprägt sind, desto sinnvoller ist eine professionelle Unterstützung. Um möglichst schnell Veränderungen auf allen drei Ebenen zu spüren: deinem Körper, deinem Geist und deinen Emotionen.

Psychosomatik: Ursachensuche

Der große Vorteil der ganzheitlichen Behandlung ist, dass immer nach der Ursache für Beschwerden gesucht wird. Das können falsche Gewohnheiten sein wie oben erwähnt. Perfektionismus entsteht aber häufig durch traumatische Erfahrungen. Auch diese können mit ganzheitlichen Methoden sanft bearbeitet werden, wodurch die im Trauma blockierte Energie wieder zur Verfügung steht.

Selbsthilfe

Generelle Überlegungen

Die Macht liegt bei dir. Du kannst dich immer dazu entscheiden, Stress zu vermeiden.

Lebensstil: Gönne dir ein gesundes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit. Erlaube dir regelmäßige Pausen und regelmäßige Mahlzeiten, die dir gut tun und die du in Ruhe genießen kannst. Auch erholsamer Schlaf in der richtigen Menge kann Wunder bewirken.

Bewusstsein: Versuche, Herausforderungen mit offenem Herzen zu begegnen. Suche in schwierigen Situationen nicht nach einem Schuldigen, sondern überlege, welche positiven Veränderungen dir dieses Ereignis schenken könnte.

Psychosomatik: Selbstbehandlung

Hier siehst du ein Foto von meinem Lieblingspunkt bei innerer Anspannung, Nervosität oder Schlafstörungen. Er befindet sich 2 Querfinger unter der Handgelenksfalte zwischen den beiden Sehnen.

Psychosomatische Therapie

Anleitung: Lege die Fingerkuppe deines Mittelfingers ganz sanft auf. Nach einer Weile wirst du ein leichtes Pulsieren spüren oder deine Fingerspitze wird warm werden. Vielleicht dauert es auch ein paar Anwendungen, bis du etwas spürst.

Du solltest diesen Punkt so oft wie möglich halten, idealerweise eine Stunde lang. Sei achtsam mit dir und beobachte, wie durch die regelmäßige Selbstbehandlung wieder Ruhe einkehrt.

Und falls all diese Tipps nicht zum gewünschten Ergebnis führen, freue ich mich, dich in meiner Praxis zu begrüßen!